Klinik für Psychische Gesundheit

Mund-Nasen-Schutz-Pflicht in allen Gebäuden des UKM

Bitte beachten Sie: Um unsere Patienten, Mitarbeitenden und Besucher vor einer Infektion zu schützen und die Ausbereitung von SARS-CoV2 einzudämmen, ist in allen Gebäuden des UKM das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes erforderlich.

Für den Besuch des UKM dürfen Sie Ihre eigenen, privaten Masken nutzen. Sollten Sie keine Maske dabei haben, stellen wir Ihnen für Dauer ihres Aufenthaltes im Klinikum an der jeweiligen Pforte einen geeigneten Schutz zur Verfügung.

Das Betreten der Gebäude ist ohne Mund-Nasen-Schutz nicht gestattet.

Besuche ab 20.05.2020 eingeschränkt möglich

Auf Grundlage der Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalens sind am UKM ab dem 20.05.2020 eingeschränkt Besuche für bestimmte Patientengruppen wieder möglich. Bis dahin gilt der komplette Besucherstopp.

  • Ab dem 20.05.2020 sind Besuche ab dem dritten Behandlungstag des Patienten/der Patientin möglich.
  • Es sind maximal zwei Besuche pro Woche mit einer Dauer von maximal einer Stunde vorgesehen.
  • Als Besucher dürfen zwei fest benannte Personen empfangen werden. Es darf immer nur eine Person anwesend sein.
  • Besuche sind werktags von 15.00 bis 19.00 Uhr, an Wochenenden und Feiertage von 08.00 bis 19.00 Uhr möglich.

Die Besucher erhalten vom UKM vorab eine Besuchererlaubnis, die zusammen mit dem Personalausweis als Zutrittserlaubnis für das UKM gilt, und am Eingang überprüft wird.


Die Besucherregelung gilt für das Zentralklinikum sowie alle externen Kliniken. Ausnahmen werden lediglich für die Geburtshilfe, die Pädiatrie, für die Palliativstationen sowie – nach Absprache mit den verantwortlichen Ärztinnen und Ärzten – für schwerstkranke Patienten zugelassen. Bitte haben Sie Verständis, dass es für einzelne Bereiche abweichende Vorgaben geben kann. Je nach Entwicklung der Corona-Pandemie wird diese Regelung regelmäßig geprüft und angepasst. Bitte beachten Sie außerdem: Der Zugang zum Zentralklinikum ist NUR über die Haupteingänge Ost und West auf Ebene 04 möglich.

Hinweis zu unseren Ambulanzen und Sprechstunden

Liebe Patientin, lieber Patient,

wenn Sie in den kommenden Tagen einen Termin in einer unserer Ambulanzen haben, melden Sie sich bitte vorab, wenn

  • bei Ihnen folgende Symptome bestehen: Fieber, Halsschmerzen und/oder Schluckstörungen, Husten, Atemnot, Geschmacks- oder Geruchsverlust, allgemeine Abgeschlagenheit und/oder Leistungsverlust, soweit nicht durch eine bestehende Vorerkrankung erklärbar, Magen-Darm-Symptome, starken Schnupfen
  • Sie Kontakt zu einer SARS-CoV-2 positiven Person hatten
  • oder positiv auf Coronavirus getestet wurden

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besprechen mit Ihnen das weitere Vorgehen.

Kommen Sie bitte nicht in unsere Ambulanzen, wenn Sie unsicher sind, ob Sie von COVID19 betroffen sind.

Vielen Dank!

Systems Neuroscience of Psychosis

 

 

Theme and Objectives

The Lencer group on Systems Neuroscience follows two lines of research.

  1. We study different aspects of neurophysiological biomarkers for psychotic disorders including alterations of functional and structural brain systems and their genetic underpinnings. Here, one major focus lies on models of impaired eye movement control as indicator of increased genetic risk to psychosis.
  2. Related to our clinical work, we focus on cognitive behavioral therapy for psychotic disorders including therapeutic approaches for fostering pro-adherence attitudes towards psychiatric treatment. Further aspects we are specifically interested in are the role of self-stigmatization and novel eMental Health tools in the treatment of psychotic disorders.

  • Prof. Dr. med. Rebekka Lencer, specialist in Psychiatry and Psychotherapy, speaker of the interdisciplinary Otto-Creutzfeld Center for Cognitive and Behavioral Neuroscience (https://www.uni-muenster.de/OCCMuenster/)
  • Dr. José Gonzalez Hernandez
  • Dr. phil. M. Sc. Inga Meyhöfer, psychologist, expert on eye movement research
  • M. Sc. Marian Surmann, psychologist, expert on early detection of psychotic and affective disorders
  • Dr. med. Karen Rolfes, specialist in psychiatry and psychotherapy, specialist in neurology
  • Teresa Fasshauer, cand. med.
  • Svenja Brakemeier, cand. med.
  • Isabel Standke, cand. med. (MedKolleg)
  • Johanna Schwarzer, cand. med.
  • Johanna Rehder, master student Psychology
  • Julian Herpertz, cand. med.
  • Anna Brüne, cand. med.

Projects

  • Smooth Pursuit Deficits as Intermediate Phenotypes for Psychotic Disorders as part of the Bipolar-Schizophrenia Intermediate Phenotype network (B-SNIP II), second recruitment phase
  • Performance of smooth pursuit eye movements across the psychosis spectrum using individual prediction algorithms
  • Alterations of intrinsic brain networks predicting visual disturbances subjects at clinical high risk and first-episode psychosis
  • Saccadic suppression in schizophrenia
  • Multi-channel transcranial direct current stimulation (mc-tDCS): a novel approach to modulate visual motion perception and eye movement control in healthy individuals and patients with psychotic disorders
  • Correlates of impairments of anticipation and expectation in brain and behavior in psychotic disorders: Neural correlates of altered cognitive flexibility and stability for motor control in schizophrenia – just two sides of the same coin?
  • Impact of social support and quality of life on self-stigmatization and treatment adherence in schizophrenia

Current funding

  • European Union:
    • Personalized Prognostic Tools for Early Psychosis Management
    • Plasticity of Perceptual space Under Sensorimotor interactions PLATYPUS
  • Alexander von Humboldt Foundation
  • Intramural funding Innovative Medizinische Forschung (IMF) to Inga Meyhöfer

  1. Brakemeier S, Sprenger A, Meyhöfer I, McDowell JE, Rubin LH, Hill SK, Keshavan MS, Pearlson GD, Tamminga CA, Gershon ES, Keedy SS, Sweeney JA, Clementz BA, Lencer R (2019) Smooth pursuit eye movement deficits as a biomarker for psychotic features in bipolar disorder - Findings from the PARDIP study. Bipolar Disord. 2019 Nov 13. doi: 10.1111/bdi.12865. [Epub ahead of print]
  2. Alliey-Rodriguez N, Grey TA, Shafee R, Asif H, Lutz O, Bolo NR, Padmanabhan J, Tandon N, Klinger M, Reis K, Spring J, Coppes L, Zeng V, Hegde RR, Hoang DT, Bannai D, Nawaz U, Henson P, Liu S, Gage D, McCarroll S, Bishop JR, Hill S, Reilly JL, Lencer R, Clementz BA, Buckley P, Glahn DC, Meda SA, Narayanan B, Pearlson G, Keshavan MS, Ivleva EI, Tamminga C, Sweeney JA, Curtis D, Badner JA, Keedy S, Rapoport J, Liu C, Gershon ES (2019) NRXN1 is associated with enlargement of the temporal horns of the lateral ventricles in psychosis. Transl Psychiatry 9(1):230. doi: 10.1038/s41398-019-0564-9
  3. Fasshauer T, Sprenger A, Silling K, Silberg JE, Vosseler A, Minoshita S, Satoh S, Dorr M, Koelkebeck K, Lencer R (2019) Visual exploration of emotional faces in schizophrenia using masks from the Japanese Noh theatre. Neuropsychologia Sep 10:107193. doi: 10.1016/j.neuropsychologia.2019.107193. [Epub ahead of print]
  4. Lencer R, Yao L, Reilly JL, Keedy SK, McDowell JE, Keshavan MS, Pearlson GD, Tamminga CA, Gershon ES; Clementz BA, Lui S, Sweeney JA (2019) Alterations in intrinsic fronto-thalamo-parietal connectivity are associated with cognitive control deficits in psychotic disorders. Hum Brain Map 2018 Sep 10. doi: 10.1002/hbm.24362.
  5. LencerR, Mills LJ, Alliey-Rodriguez N; Shafee R, Lee A, Reilly JL, Sprenger A, McDowell JE, McCarroll SA, Keshavan MS, Pearlson GD, Tamminga CA,Clementz BA, Gershon ES, Sweeney JA, Bishop JR (2017) Genome-wide association studies of smooth pursuit and antisaccade eye movements in psychotic disorders: findings from the B-SNIP study. Transl Psychiatry 7, e1249. doi:10.1038/tp.2017.210
 
 
 
 

Kontakt

Prof. Dr. med. Rebekka Lencer
Tel.: + 49 251 83 52581
E-Mail: rebekka.lencer(at)­ukmuenster(dot)­de
CV

Administration assistance:
Karin Biesenroth
Tel.: +49 (0)251 / 83-56618
Fax: +49 (0)251 / 83-56988
E-Mail: karin.biesenroth(at)­ukmuenster(dot)­de