Abteilung für Kinderorthopädie, Deformitätenrekonstruktion und Fußchirurgie

Mund-Nasen-Schutz-Pflicht in allen Gebäuden des UKM

Bitte beachten Sie: Um unsere Patienten, Mitarbeitenden und Besucher vor einer Infektion zu schützen und die Ausbereitung von SARS-CoV2 einzudämmen, ist in allen Gebäuden des UKM das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes erforderlich.

Für den Besuch des UKM dürfen Sie Ihre eigenen, privaten Masken nutzen. Sollten Sie keine Maske dabei haben, stellen wir Ihnen für Dauer ihres Aufenthaltes im Klinikum an der jeweiligen Pforte einen geeigneten Schutz zur Verfügung.

Das Betreten der Gebäude ist ohne Mund-Nasen-Schutz nicht gestattet.

Besuche ab 20.05.2020 eingeschränkt möglich

Auf Grundlage der Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalens sind am UKM ab dem 20.05.2020 eingeschränkt Besuche für bestimmte Patientengruppen wieder möglich. Bis dahin gilt der komplette Besucherstopp.

  • Ab dem 20.05.2020 sind Besuche ab dem dritten Behandlungstag des Patienten/der Patientin möglich.
  • Es sind maximal zwei Besuche pro Woche mit einer Dauer von maximal einer Stunde vorgesehen.
  • Als Besucher dürfen zwei fest benannte Personen empfangen werden. Es darf immer nur eine Person anwesend sein.
  • Besuche sind werktags von 15.00 bis 19.00 Uhr, an Wochenenden und Feiertage von 08.00 bis 19.00 Uhr möglich.

Die Besucher erhalten vom UKM vorab eine Besuchererlaubnis, die zusammen mit dem Personalausweis als Zutrittserlaubnis für das UKM gilt, und am Eingang überprüft wird.


Die Besucherregelung gilt für das Zentralklinikum sowie alle externen Kliniken. Ausnahmen werden lediglich für die Geburtshilfe, die Pädiatrie, für die Palliativstationen sowie – nach Absprache mit den verantwortlichen Ärztinnen und Ärzten – für schwerstkranke Patienten zugelassen. Bitte haben Sie Verständis, dass es für einzelne Bereiche abweichende Vorgaben geben kann. Je nach Entwicklung der Corona-Pandemie wird diese Regelung regelmäßig geprüft und angepasst. Bitte beachten Sie außerdem: Der Zugang zum Zentralklinikum ist NUR über die Haupteingänge Ost und West auf Ebene 04 möglich.

Hinweis zu unseren Ambulanzen und Sprechstunden

Liebe Patientin, lieber Patient,

wenn Sie in den kommenden Tagen einen Termin in einer unserer Ambulanzen haben, melden Sie sich bitte vorab, wenn

  • bei Ihnen folgende Symptome bestehen: Fieber, Halsschmerzen und/oder Schluckstörungen, Husten, Atemnot, Geschmacks- oder Geruchsverlust, allgemeine Abgeschlagenheit und/oder Leistungsverlust, soweit nicht durch eine bestehende Vorerkrankung erklärbar, Magen-Darm-Symptome, starken Schnupfen
  • Sie Kontakt zu einer SARS-CoV-2 positiven Person hatten
  • oder positiv auf Coronavirus getestet wurden

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besprechen mit Ihnen das weitere Vorgehen.

Kommen Sie bitte nicht in unsere Ambulanzen, wenn Sie unsicher sind, ob Sie von COVID19 betroffen sind.

Vielen Dank!

SPZ Sprechstunde

Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr können kinderorthopädisch im Rahmen des SPZ (sozialpädiatrisches Zentrum) des UKM ambulant behandelt werden. Im SPZ ist es möglich zusammen mit Ärztinnen und Ärzten der Kinderheilkunde, der Kinderorthopädie, der Krankenpflege, der Orthopädischen Werkstätten, der Physiotherapie, der Ergotherapie, der Heilpädagogik und des Sozialdienstes gemeinsam die optimale Therapie für Patientinnen und Patienten zu planen und die Eltern oder gesetzlichen Betreuer optimal zu beraten. Das SPZ des UKM ist eine kinderärztlich geleitete, interdisziplinäre Ambulanz der Hochschulambulanzen des UKM, daher benötigen sie eine Überweisung eines Facharztes für Kinder- und Jugendmedizin mit dem aufgedruckten Überweisungsziel "SPZ" im Feld „Überweisung an…“ Überweisungen in die Orthopädie/Kinderorthopädie oder an das UKM genügen nicht. Überweisungen vom niedergelassenen Orthopäden können wir bei minderjährigen Patientinnen und Patienten, die die Kriterien des SPZ erfüllen, nicht akzeptieren. Die Behandlung durch sozialpädiatrische Zentren ist gemäß §119 SGB V auf diejenigen Kinder ausgerichtet, die wegen der Art, Schwere oder Dauer ihrer Krankheit oder einer drohenden Krankheit nicht von geeigneten Ärzten behandelt werden können. Dazu gehören, Neugeborene, Kinder und Jugendliche von 0-18 Jahren mit angeborenen Fehlbildungen und drohender oder bleibender Funktionseinbuße oder Behinderung sowie Kinder und Jugendliche mit seltenen Erkrankungen des muskuloskelettalen Apparates und des Knochenstoffwechsels, frühkindlichen Hirnschädigungen, ICP, Nerven- und Muskelerkrankungen, syndromalen Erkrankungen, angeborenen Skelettdeformitäten, Folgeschäden nach Unfällen auch mit Kopf- und Rückenmarksverletzungen, sowie sonstigen Störungen insbesondere der motorischen Entwicklung Generell gilt:
  • Ihnen vorliegende Befunde, Arztbriefe und Röntgenbilder (gerne auf CD-ROM) bringen Sie bitte immer persönlich mit. In der Sprechstunde können wir mit Ihrem Einverständnis Kopien davon für unser EDV System anfertigen. Bitte schicken Sie uns keine Kopien im Voraus postalisch oder per Email zu. Wir sind ein papierloses Krankenhaus und haben keine technischen und personellen Möglichkeiten eingereichte Unterlagen einem bestimmten Ambulanztermin zuzuordnen.
 Für Kinder und Jugendliche bis zum 18. Geburtstag benötigen Sie:
  •  Eine Überweisung von einem Facharzt/Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin an das UKM – SPZ.
  • Das gelbe Vorsorgeheft mit den gesetzlichen U-Untersuchungen
 Anmeldung / Termin / Organisation
    • Die Behandlung erfolgt nach Terminvergabe über Telefon 0251 / 83 47887 (werktags zwischen 8:30 Uhr und 14:45 Uhr)
    • Das SPZ steht unter der Leitung von Herrn Univ.-Prof. Heymut Omran, Klinik für Allgemeine Pädiatrie des Universitätsklinikums Münster. Die Anmeldung für die Abteilung für  Kinderorthopädie findet an der Leitstelle 03 West gemeinsam statt.
    • Die SPZ - Spezialsprechstunden finden immer montags und bedarfsweise dienstags statt. Termine können an allen Sprechtagen nur vormittags zwischen 8:30 und 13:30 vereinbart werden.
Erwachsene und volljährig gewordene bekannte Patientinnen und Patienten benötigen:
  •  Einen Termin in der Sprechstunde der Hochschulambulanz der Abteilung für Kinderorthopädie, Deformitätenrekonstruktion und Fußchirurgie: 0251-83-47887
  • Eine Überweisung von einem Facharzt (in aller Regel wird dies ein Facharzt für Orthopädie oder Unfallchirurgie oder der Hausarzt sein) oder einer anderen Klinik.
  • Da wir aufgrund der gesetzlichen Vorgaben für Erwachsene keine Spezialsprechstunden in Rahmen des SPZ anbieten können ist für diese Patientinnen und Patienten für Ambulanztermine mit erhöhter Nachfrage zu rechnen. Anders als eine fachärztliche Praxis sind die Hochschulambulanzen in diesem Bereich nicht zur allgemeinen medizinischen Versorgung der Bevölkerung zugelassen, insofern sind Termine vorzugsweise frühzeitig (etwa 4-6 Monate vor dem gewünschten Datum) zu vereinbaren.
 
 
 
 

Wichtige Hinweise

Bitte bringen Sie zu Ihrem Untersuchungstermin sämtliche relevanten Befunde und Unterlagen sowie bereits vorhandene Bildgebung wie Röntgenbilder, Kernspintomogramme (MRT), Computertomogramme (CT) mit!
Allgmeine Terminvergabe
Termine für unsere allgemeine Kinder- und Erwachsenen- sowie für die einzelnen Spezial-Sprechstunden vergeben wir von montags bis freitags in der Zeit von 8.15 Uhr bis 15.00 Uhr unter der Rufnummer 0251 / 83 - 4 78 87.
Terminvergabe Privatsprechstunde
Termine für die private Sprechstunde von Prof. Dr. Rödl können montags, mittwochs, donnerstags und freitags jeweils zwischen 9:00 und 11:30 Uhr sowie montags bis donnerstags jeweils zwischen 14:00 und 15:00 Uhr über das Vorzimmer (Fr. da Silva Santos) telefonisch unter der Rufnummer 0251 / 83 - 4 79 09 vereinbart werden.