Mund-Nasen-Schutz-Pflicht in allen Gebäuden des UKM

Bitte beachten Sie: Um unsere Patienten, Mitarbeitenden und Besucher vor einer Infektion zu schützen und die Ausbereitung von SARS-CoV2 einzudämmen, ist in allen Gebäuden des UKM das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes erforderlich.

Für den Besuch des UKM dürfen Sie Ihre eigenen, privaten Masken nutzen. Sollten Sie keine Maske dabei haben, stellen wir Ihnen für Dauer ihres Aufenthaltes im Klinikum an der jeweiligen Pforte einen geeigneten Schutz zur Verfügung.

Das Betreten der Gebäude ist ohne Mund-Nasen-Schutz nicht gestattet.

Besuche ab 20.05.2020 eingeschränkt möglich

Auf Grundlage der Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalens sind am UKM ab dem 20.05.2020 eingeschränkt Besuche für bestimmte Patientengruppen wieder möglich. Bis dahin gilt der komplette Besucherstopp.

  • Ab dem 20.05.2020 sind Besuche ab dem dritten Behandlungstag des Patienten/der Patientin möglich.
  • Es sind maximal zwei Besuche pro Woche mit einer Dauer von maximal einer Stunde vorgesehen.
  • Als Besucher dürfen zwei fest benannte Personen empfangen werden. Es darf immer nur eine Person anwesend sein.
  • Besuche sind werktags von 15.00 bis 19.00 Uhr, an Wochenenden und Feiertage von 08.00 bis 19.00 Uhr möglich.

Die Besucher erhalten vom UKM vorab eine Besuchererlaubnis, die zusammen mit dem Personalausweis als Zutrittserlaubnis für das UKM gilt, und am Eingang überprüft wird.


Die Besucherregelung gilt für das Zentralklinikum sowie alle externen Kliniken. Ausnahmen werden lediglich für die Geburtshilfe, die Pädiatrie, für die Palliativstationen sowie – nach Absprache mit den verantwortlichen Ärztinnen und Ärzten – für schwerstkranke Patienten zugelassen. Bitte haben Sie Verständis, dass es für einzelne Bereiche abweichende Vorgaben geben kann. Je nach Entwicklung der Corona-Pandemie wird diese Regelung regelmäßig geprüft und angepasst. Bitte beachten Sie außerdem: Der Zugang zum Zentralklinikum ist NUR über die Haupteingänge Ost und West auf Ebene 04 möglich.

Hinweis zu unseren Ambulanzen und Sprechstunden

Liebe Patientin, lieber Patient,

wenn Sie in den kommenden Tagen einen Termin in einer unserer Ambulanzen haben, melden Sie sich bitte vorab, wenn

  • bei Ihnen folgende Symptome bestehen: Fieber, Halsschmerzen und/oder Schluckstörungen, Husten, Atemnot, Geschmacks- oder Geruchsverlust, allgemeine Abgeschlagenheit und/oder Leistungsverlust, soweit nicht durch eine bestehende Vorerkrankung erklärbar, Magen-Darm-Symptome, starken Schnupfen
  • Sie Kontakt zu einer SARS-CoV-2 positiven Person hatten
  • oder positiv auf Coronavirus getestet wurden

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besprechen mit Ihnen das weitere Vorgehen.

Kommen Sie bitte nicht in unsere Ambulanzen, wenn Sie unsicher sind, ob Sie von COVID19 betroffen sind.

Vielen Dank!

Das Institut in der Presse

Unter folgenden Links finden Sie Pressbeiträge, die das Institut für Hygiene betreffen:

21.03.2016
Noroviren: Kaum Befall am UKM dank verbesserter Vorsorge
Pressemitteilung UKM 24.09.2015
Hygiene und Infektionsprävention Schwerpunkte beim DGHM Kongress
Pressemitteilung UKM 03.03.2015
EurSafety Health-Net - Drittes Qualtitätssiegel für Hygiene des UKM
Pressemitteilung UKM 08.04.2014
Kampf gegen Krankenhausinfektionen: UKM erneut ausgezeichnet
Pressemitteilung UKM 11.05.2012
Neueste Erkenntnisse vom EHEC-Weltkongress VTEC 2012 – ein Jahr nach dem großen EHEC O104:H4-Ausbruch in Deutschland
Pressemitteilung UKM 27.04.2012
Ein Jahr nach EHEC - die Forschung muss weitergehen
Pressemitteilung UKM 12.04.2012
Europäische Union unterstützt neue Forschungsprojekt
Westfälische Nachrichten 21.07.2011
Forscher entschlüsseln das EHEC-Geheimnis
Spiegel online 07.07.2011
Identifizierung des Erregers der HUS-Epidemie: HUSEC041 - eine hochpathogene Rarität
Deutsches Ärzteblatt 24.06.2011
UKM Pressemitteilung
Kampf gegen Krankenhausinfektion: Qualitätssiegel für 40 Kliniken 23.06.2011
UKM Pressemitteilung
Studie zum EHEC-Ausbruchsstamm HUSEC041 / Veröffentlichung in Lancet 20.06.2011
Darum ist der EHEC Keim so gefährlich / Ärzte Zeitung 18.06.2011
Daniel Bahr, Alexander Mellmann, Ralph Fischer
Foto beim Besuch des Bundesgesundheitsministers 18.06.2011
UKM Pressemitteilung
Besuch von Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr
10.06.2011
UKM Pressemitteilung
EHEC Ausbruchsstamm: Prof. Karch vermutet den Mensch als Reservoir 06.06.2011
UKM Pressemitteilung
EHEC: Wissenschaftler aus Münster bestimmen Genomsequenz eines Vergleichsstamms aus dem Jahr 2001 / Abgleich mit der Sequenz des aktuellen E. coli HUSEC041 (O104:H4)-Ausbruchsstamms begonnen 31.05.2011
UKM Pressemitteilung
EHEC-Schnelltest: Nachweis ist jetzt innerhalb von 4 Stunden möglich 30.05.2011
Durchbruch bei Schnelltest / Spiegel online 30.05.2011
Presseerklärung UKM Münster 28.05.2011
Helge Karch - Porträt / Augsburger Allgemeine 25.05.2011
German Scientists Finger Rare Serotype in Massive E. Coli Outbreak / Science 25.05.2011
Suche nach dem "Wolf im Schafspelz" / Focus online (dpa) 25.05.2011
Dem Erreger auf der Spur / Pharmazeutische Zeitung 24.05.2011
Aggressive EHEC Form sorgt für Todesfälle / Ärztezeitung online 24.05.2011
Suche nach EHEC-Erreger / Süddeutsche 23.05.2011
Darminfektion überrollt Deutschland vom Norden her / WeltOnline 23.05.2011
EHEC Ausbruch / Interview mit Professor Karch in der ZEIT 12.05.2011
Besuch der Ministerin, Information über Hygienekonzept am UKM 11.05.2011
Fort- und Weiterbildung am Institut für Hygiene 20. 04.2011
Nachwuchswissenschaftlerinnen zurück aus Afrika 2.04. - 19.05.2011
Ausstellung "MenschMikrobe" im Fürstenberghaus Münster 15.04.2011
Startschuss für „MedVet Staph"
25.02.2011
Krankenhaushygiene am UKM / Pulsschlag extra 30.10.2010
Suchen und Zerstören - Spiegel 44/2010 29.10.2010 und 26.01.2011
Wissenschaftsforum Petersberg "Krank durch Klinikkeime - die unterschätzte Gefahr" 04.10.2010
Krankenhauskeime MRSA - WDR Servicezeit 25.08.2010
In Kliniken mangelt es an Hygiene - Hamburger Abendblatt
25.08.2010
Hygiene im Krankenhaus - Im mikrobiologischen Blindflug - FAZ 12.08.2010
Medizinische Fakultät, WWU Münster
Nachwuchsförderung: Eine Million Euro für Kampf gegen Brustkrebs und EHEC-Bakterien 01.08.2010
Westfälische Nachrichten
Ein tückisches Bakterium
30.05.2010
Robert-Koch-Preis an Dr. Alexander Friedrich - Informationsdienst Wisenschaft 17.05.2010
Wasser für ein UN-Musterdorf: „Unterwasserstaudamm“ als Gemeinschaftsprojekt der münsterschen Hochschulen
07.05.2010
EurSafety Health net erhöht die Patientensicherheit
10.02.2010
Abendvisite "Hygiene kostet richtig Zeit" 28.12.2009
Ärzte Zeitung online
Deutsch-niederländisches Netzwerk für bessere Patientensicherheit gegründet 19.11.2009
Gemeinsam gegen Infektionen
Euregionales Qualitätssiegel soll erfolgreichen Kampf gegen Krankenhausinfektionen sichtbar machen 01.11.2009
Westfälische Nachrichten
Grenzübergreifend: Projekt gegen Krankenhauskeime startet 01.09.2009
Westfälische Nachrichten
Schwein überträgt Klinik-Keim - Euregio unterstützt Erforschung 24.08.2009
Rückschau: Killerbrut (WDR)
Die verschwiegene Katastrophe 17.07.2009
Medizinische Fakultät, WWU Münster
Ehrendoktorwürde der Uni Gießen für Prof. Karch 08.06.2009
Thieme: Hygiene-Kurs im 5. klinischen Semester in Münster
Studenten sind begeistert über die neuen Lehrveranstaltungen im Studienhospital 14.10.2008
innovations report
Priv.-Doz. Dr. Alexander W. Friedrich erhält Förderpreis der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie (DGHM) 12.10.2008
Das Erste
Rückschau: MRSA – Vom Schweinestall ins Krankenhaus 23.11.2007
WDR: Grenzübergreifendes Netzwerk erzielt erste Erfolge
Kampfansage an Krankenhaus-Keime 2007
Stadtwerke Greven
Trinkwasser - Lebensmittel aus dem Wasserhahn 17.02.2006
Gemeinsam in Sachen Prävention
Intensive Forschungskooperationen zwischen dem Universitätsklinikum Münster und China 10.10.2005
Krankheitserreger im Krankenhaus
Europäisches Labor-Netzwerk im Kampf gegen Bakterien 12.07.2005
Multiresistente Keime werden grenzüberschreitend bekämpft
Fast eine Million Euro für gemeinsames Projekt in der EUREGIO 01.11.2004
Girls Day 2004
Attraktive Berufe für junge Frauen - Mädchen-Tag am Klinikum 06.08.2004
Von Lebensmittelinfektionen bis zu neuen Impfstrategien
Bis zu 800 Teilnehmer zu Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie in Münster erwartet 08.03.2004
Know-how aus Münster für China
Hygiene-Institut des UKM als Anlaufstelle für ausländische Experten 20.01.2004
Seltene Ehre
Amerikanische Wissenschaftszeitung würdigt ausführlich Forschungsarbeiten aus dem Institut für Hygiene Münster 04.03.2003
Den Prionen auf der Spur
Münstersche Wissenschaftler untersuchen BSE-Erreger
 
 
 
 

Kontakt

Institut für Hygiene

Robert-Koch-Str. 41
D-48149 Münster
Tel.: +49 251 83 56951
Fax: +49 251 83 55341

Anfahrt (Google Maps)